Ich kann nicht schlafen (Seite 07)

Um Kaubois Auferstehung von den Toten gebührend zu inszenieren, musste ein starkes Bild her. Du kennst sicher auch die Szene von der Zombie-Hand, die sich aus dem Grab bohrt. Die Kauboi-Hand hat natürlich kein Fleisch, nur Knochen. Weil ich aber nun mal kein begnadeter Horror-Comiczeichner bin, sondern der Zeichner mit den skurrilen Ideen, habe ich mir diese Pointe mit dem Schattenspiel ausgedacht. Mit solchen Schattenspielen vertrieb ich mir früher übrigens immer die Langeweile während der endlos langen Predigten unseres Dorfpfarrers in Niederbayern.

Die Langeweile vertrieb man sich bei uns zu Hause auch mit Kinobesuchen. Einen meiner ersten Horrorfilme sah ich im Straubinger Burgtheater. Dort lief die eher schlechte Stephen King Verfilmung Friedhof der Kuscheltiere. Der Streifen hatte aber einen unglaublich guten Soundtrack. Und das von einer meiner Lieblingsbanden – von den Ramones. Wie bei vielen Kunstwerken, scheiden sich aber auch bei diesem Song die Geister. „Pet Sematary“ wurde 1989 für die Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechtester Song nominiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.